Fußpflege In unserer Praxis betrachten wir die Fußpflege im Ganzheitlichen Ansatz.

 

Medizinische oder kosmetische Fußpflege?

Der größte Unterschied zwischen kosmetischen und medizinischen Fußpflege liegt vor allem daran ob es dekorativ oder therapeutisch dabei vorgegangen wird. Aber auch bei der Person, die die Pflege durchführt. Ist diese Person zur therapeutischen Maßnahmen befugt? Darf sie eigenständig Diagnosen stellen und eine Therapie einleiten?

In Deutschland kann sich jeder kosmetischer Fußpfleger nennen. Dafür darf dieser nur dekorative und pflegerische Aufgaben an den Füßen vornehmen.

Anders ist es bei einem medizinischen Fußpfleger. In der Regel nach Anweisung eines zu Diagnose befugten, was in Deutschland nur Ärzte und Heilpraktiker dürfen, kann dieser therapeutische, präventive und rehabilitative Behandlungen vollziehen.

Bei der medizinischen Variante geht es um die Gesundheit des Fußes.
Der medizinische Fußpfleger sorgt dafür, dass eingewachsene Fußnägel entfernt und Hühneraugen behandelt werden. Zudem behandelt er auch Fußpilz sowie andere Krankheiten, die ein Fuß haben kann.
Offene Stellen können behandelt werden. Durch wohltuende Massagen werden die Nerven an der Fußsohle sensibilisiert, so dass die Selbstheilung des Fußes angeregt wird.

Wer sich für eine kosmetische Fußpflege entscheidet, wird ein kosmetisches Ergebnis erhalten: Die Zehennägel werden gekürzt und bei Belieben lackiert, die Hornhaut wird entfernt und der ganze Fuß durch verschiedene Creme-Behandlungen wieder auf Vordermann gebracht. Bei der kosmetischen Fußbehandlung spricht man in der Regel von Pediküre.

 

 

Wie auch bei den kosmetischen Behandlungen wird auch die Fußpflegebehandlung in unserer Praxis unter Berücksichtigung des allgemein Vitalstatus, Regulationsfähigkeit des Gesamtorganismus und die Grundkonstitution berücksichtigt um somit neben symptomatischen vor allem die ursächliche Behandlung zu gewähren.

Neben unterschiedlichsten Umweltfaktoren sind fehlerhafte Ernährung, mangelnde Hygiene, vernachlässigte Pflege, falsches Schuhwerk die Hauptursachen der "schlechten" Füße. Jedoch auch oft unerkannte, oder nicht berücksichtigten Ursachen wie durchgemachte Krankheiten, Pilzbesiedelung des Darmes, Unvermögen des Körpers zur Selbstregulation und Regeneration sorgen dafür das die Schmerzen, Blasen, Schwielen, Hühneraugen, trockene/rissige Fersen, eingewachsene Nägel und Pilzbesiedelung der Haut und des Nagel stattfinden kann.

Wenn man bedenkt das die Füße täglich unser gesamtes Körpergewicht tragen müssen, sehr viele Reflexzonen für den Gesamtorganismus beherbergen und auch für die Statik maßgebend sind, wird es deutlich wie wichtig gesunde Füße sind und wie wichtig es ist ihnen eine besondere Beachtung zu schenken.